<
>

Synopsis (english / deutsch / français):

We all have two sides. But if even the tiniest scare splits someone into a timid skin on the one hand and an overconfident skeleton on the other, that person has a lot of work ahead to bring their characteristics back into harmony again.

Wir alle haben zwei Seiten. Doch wenn einer beim kleinsten Schreck in eine schüchterne Haut und ein übermütiges Skelett zerfällt, muss er sich schon ins Zeug legen, um seine Charaktereigenschaften wieder in Einklang zu bringen.

Nous avons tous deux côtés. Mais si même la plus petite frayeur divise quelqu'un en une peau timide d'une part et un squelette trop confiant d'autre part, cette personne a beaucoup de travail devant elle pour ramener ses caractéristiques à l'harmonie.

 

Festivals & screenings
2019
:

aug 2019 Turku Animated Film Festival Turku, Finland, Junior competition
aug 2019 Gässli Film Festival, Basel, Switzerland
award: best swiss short film

sept 2019 Fantoche Animation Film Festival, Baden CH, Swiss competition
sept 2019 WFAF - Varna, Bulgaria, Panorama ”Best of the World”
sept 2019 Krok Filmfestival, Kiev / St. Petersburg / Moscow, competition
sept 2019 Tirana International Film Festival, Albania, animation film competition
oct 2019 KFF Kaohsiung Film Festival, Taiwan, Children’s Jury – competition
oct 2019 Uppsala International Short Film Festival, official selection
oct 2019 Maniatic Fest. Int. Cine Fantastico de Manises Spain
nov 2019 CICFF Chicago Int. Children’s Film Festival, Chicago USA
1st Prize - Youth Jury: Best Animated

nov 2019 ALTER-NATIVE Targu-Mures Romania, international competition
nov 2019 ALCINE - Festival de Cine de Alcalá de Henares, Madrid
dec 2019 Animateka Ljubljana, Slovenia, Panorama
dec 2019 Bogoshorts, Bogotá Short Film Festival, Colombia, children section
dec 2019 Les Nuits Magiques, Bègles F, international competition



Credits:

Author & Director: Basil Vogt
Producer: Saskia von Virág
Script Consulting: Rachel Schmid 
Editing: Mirjam Krakenberger
Layout: Oswald Iten, Basil Vogt
Animation: Simon Eltz >, Jesús Pérez >, Basil Vogt, Jonathan Wuest
Cleaning / 2nd animation: Janine Richener, Ferdinand Irion
Music & Composer: Hipp Mathis >
Sounddesign: Thomas Gassmann
Foleys: Dieter Hebben >
Soundmix: Jacques Kieffer (Studio Magnetix)
Lab: Cinegrell Zürich
Financial support: BAK (Eidg. Departement des Innern, Bundesamt für Kultur)
SRF/SRG SSR, Zürcher Filmstiftung, Aargauer Kuratorium.
Production: Virage Film >
Co-production: SRF Schweizer Radio und Fernsehen
Redaktion SRF: Gabriela Bloch Steinmann

 


Director's statement

Due to a sleep disorder, there was a time when I felt like I was two different people moving through life. One person was a sort of skeleton who was naked with exposed tendons and had erratic, uncontrollable movements. In parallel, there was another person, who reminded me of a wet washing up cloth, moving synchronously but with a little distance and a bit of a delay.
I became both irritated and pleasantly creeped out by the idea of a person who is made up of two very different types of figures. Two figures who wish to join together to become a whole person again. The ways that the two figures are materially different give them special skills to overcome obstacles that the other one cannot. Yet, they are dependent on one another. Naturally, conflicts arise because of their different personality and body types. The challenge of dealing with this duo builds the basis of an adventure story that moves beyond a personal story.


Erklärung des Autors (Director's statement deutsch)

Bedingt durch Schlafstörungen gab es eine Zeit, in der ich mich manchmal fühlte, ich sei als zwei unterschiedliche Personen unterwegs. Die eine Person ist eine Art Skelett, nackt mit Sehnen und mit fahrigen, unkontrollierbaren Bewegungen. Parallel dazu, mit einem Abstand von vielleicht 65 cm, geht synchron doch mit etwas Verzögerung eine träge Haut, die an einen nassen Bodenlappen erinnert.
Die bildliche Vorstellung, sich als zwei Figuren aus unterschiedlichen Körperbestandteilen durch die Gegend zu schleppen, zwei Figuren deren Wunsch es ist sich wieder zu einem ganzen Menschen zusammenzusetzen, hatte mich zwar anfänglich irritiert und angenehm gegruselt, aber auch fasziniert.
Ich entwickelte die beiden Charaktere Skelett und ‚Haut‘. Die beiden Körper differenzieren sich in ihrer Materialität und erhalten dadurch neue Fähigkeiten und Möglichkeiten. Sie können Hindernisse überwinden, die für einen Menschen nicht zu bewältigen wären. Aber sie sind auch abhängig voneinander und müssen immer wieder zueinander finden. Dabei kommen ihnen ihre unterschiedlichen Charakterzüge in die Quere. Dies bildet die Ausgangslage für eine abenteuerliche Geschichte, welche über ein Nacherzählen meiner persönlicher Gefühle hinausreicht.


 

Kapitän Hu
ein Film von Basil Vogt, 35mm, 8 Min. 37 Sek, 1:1,85, Dolby Digital, CH 2011

> Trailer
> Making Of
> Festivals
> Credits
> downloads / information


 

^
^